Startseite
  Über...
  Archiv
  Die Anreise
  In Wellington
  Fährfahrt: Wellington-Picton
  In Picton
  Gästebuch
  Kontakt

   
    flin

    pianomaster
    - mehr Freunde

Webnews



http://myblog.de/neuseeland-alex

Gratis bloggen bei
myblog.de





6th day:

Wie jeden Morgen ging es auch heute zur schule, jedoch war der Morgen sehr mild und die Sonne schien. Wir wussten alle, dass heute unser letzter Schultag war und wir also irgendwas brauchten um unseren Lehrer zu verabschieden. Manche bekam nun auch endlich mit, dass ein kleines Geschenk als Geste der Höflichkeit angebracht wäre. Mit den Meisten aus meiner Gruppe hatte ich ja zum Glück schon in den Tage zuvor abklären können, dass sie mir ein wenig Geld gaben, um ein Geschenk zu Kaufen und eine Karte. Also war ein Gruppenfoto, eine Karte und eine Schachtel Edelpralinen von Super-Schoko-Laden unser Geschenk. Jetzt war nur noch die Frage, wer kleine Dankes Rede halten würde. Na? Ratet mal...wer war es? Nein, die Antwort gibt’s nicht auf der Rückseit, sondern gleich hier: Ich... Mit protest habe ich versucht mich dagegn zu währen, aber egal, trotz leichten Hutens und meinem Reden-Trauma (xD) vom letzten Jahr versuchte ich diese Rede zu halten. Naja, daraus wurde eh nix, da unser Lehrer so gerührt schien, dass er selbst erstmal eine Rede schwingen wollte. Die ganze Gruppe hatte nun erstmal 2 stunden Lunchtime, welche ich irgendwo unterwegs verbrachte. Danch sollten wir uns alle für ein „Assembley“ treffen. Hier wurde einiges über das vorzulegende Verhalten, Verlängerung des Aufenthalts, Flying-Kiwi, etc. berichtet. Ich hörte nur halb zu und war recht froh nach dem Salbader wieder heraus zu können. Ich schloss mich ein par Leutz an und zusammen wollten wir ein letztes mal Wellington unsicher machen. Doch ich musste die Gruppe schon nach dem Billabong-Shop verlassen. Ich wurde auf meinem Handy angerufen und eine hysterische und ziemlich verzweifelte Stimme flennte mir durch's Telefon, dass sie alle ihre Fotos von unserem Aufenthalt gelöscht hätte. Also musste ich als gute Seele herhalten und wollte versuchen ein par Fotos von mir als Ersatz anzubieten. Kaum waren wir beim Photo-Shop angekommen erfuhren wir von der Verkäuferin, dass sie die Daten vielleicht wieder herstellen könnten, doch würde das eine Stunde oder mehr dauern. So zogen wir zusammen durch die Gegend und schauten uns ein letztes mal in Wellington um. Nach einer Stunde war es schon leicht dunkel geworden und die Leute im Laden sagten, dass sie nichts machen konnte. So mussten wir eine CD mit meinen Fotos brennen. Wow...also Leute: „Brennt euch NIE so eine CD in einem Photo-Shop! Zu dem Preis bekommt ihr zwei Mittagessen oder eine Spindel mit CDs...“ Nun musste sie aber auch schnell weg, da ihre Gastmutter es ziemlich streng sah mit der Zeit. Doch sonst hatte Lena immer Kathi dabei, die sie zum Bahnhof brachte. So stand sie nun ziemlich planlos da und meinte nur noch zu mir, dass sie genau 15 Minuten hatte bis der Zug abfuhr. Ich fragte gleich mal jemanden auf der Straße , ob er den Weg zum Bahnhof kenne. Ich bekam eine grobe Strecke vorgeschlagen, als er jedoch eine Lokalität, die nahe gelegen war, wusste ich sofort, wo die Reise hingehen sollte... Zum Glück war Lena noch im Stande ein wenig schneller zu Laufen, sie sah seeeeeehr fertig aus (wäre ich wohl auch, wenn ich ALLE meine Fotos von diesem Aufenthalt verloren hätte. Wir kamen gerade noch pünktlich zum Bahnhof und ich verabschiedete sie ganz schnell, da mein Bus schon ankam. Zu diesem Zeitpunkt war es fast dunkel. Ich fuhr nun in dem Bus und nickte ein wenig ein. Irgendwann bemerkte ich, dass das Meer auf der falschen Seite war und außer dem Busfahrer, einem seltsamen Typen und mir niemand mehr im Bus war. Ich hatte diese Situation ja schon ein mal, also fragte ich jetzt sofort. Jap, und wieder ein mal habe ich den falschen Bus erwischt! Zum Glück waren die beiden zusammen so nett und brachtgen mich direkt zum Flughafen. Von hier aus konnte ich ein günstiges Taxi nehmen. Kaum war ich zu Hause, wollte die Familie wieder mit mir los, um das Freitag-Abend-Dinner zu holen: Fish&Chips...Mjam!^^ Also kamen wir irgendwann mit einer riesigen Auswahl von Fisch und anderem Unterwasservieh zurück und bald war alles verzehrt. Nach ein wenig Fernsehen, Sachen Packen und Chatten ging ich schlafen.


Mein gesammte Gruppe am Abschiedstag...

---------------------------------------------------------------------------------

5th Day:

Ich habe leicht verpennt, also musste ich mich wieder ein mal beeilen und stand schon wieder im Regen an der Haltestelle, doch dieses mal war der Wind nicht so stark. Jedoch hatte ich keinen Regenschirm dabei, also stand ich schon wieder im Regen. ^^ (ihr kennt mich ja...bin leicht vertrottelt^^).
Ich kümmerte mich gleich darum ein Dankeschön-Abschieds-Geschenk für unseren Lehrer zu besorgen und sammelte in der Gruppe ein wenig Geld ein. Naja, es kamen so ca. 10 $ zusammen, also legte ich auch noch etwas drauf, um eine coole Dark-choclate-box zu kaufen, da der Lehrer mir gestern gesagt hatte, dass er diese lieben würde.
Dazu haben wir gestern auch noch ein Foto von der Gruppe gedruckt und schenken ihm das dann alles zusammen zum Abschied morgen.
Während der Lunchpause habe ich dann alles noch nötige besorgt und anschließend ging die ganze Gruppe zum "Rock-Clumbing". (und ich mit meiner Höhenangst war da auch perfekt aufgehoben^^)
Naja, es war ganz lustig mal eine Wand zu erklimmen, und mal so im Prince of Persia Style eine Wand mit Rücken an der einen Wand und Füßen an der anderen zu erklimmen. War ganz lustig, aber ich glaube noch eine Stunde hätte ich da drin net ausgehalten.
Naja, irgendwann tratich dann den Rückweg an. Hierbei schwappt ein Lastwagen mir eine ganze Pfütze auf die KLamotten, sodass ich ziemlich durchnässt zu Hause ankam und mich gleich wieder umziehen durfte. (Man, mir gehen lagsam die klamotten aus^^)
Uh...unterwegs nach Hause hab ich mir noch eine Bürste gekauft, sodass mein Haar nimmer verfilzt!^^
Später bekamen wir hier noch Besuch von Leuten, die eigentlich aus London und Yorkshire kommen, aber die letzten 2 Jahre in Hamburg verbracht haben. Mit denen musste ich mich dann ein wenig unterhalten, doch ich konnte zu der Tochter und ihrer Freundin entweichen, mit der ich erstmal Singstar gespielt habe und anschließend irgendwelche Neuseeländische gangsta-music angehört habe...^^
Naja, so ist die^^ aber eigentlich ganz nett^^
Und nun liege ich im Bett und schreibe für die tüchtigen Leser meines Blogs die Artikel der letzten 3 Tage...
(Nochmals danke für das Interesse und das Durchhaltevermögen diesen Mist zu lesen xD)


Man kann sich auch doof anstellen beim klettern, so wie ich ^^" (...aber da waren keine Noppen an der Wand zum festhalten '-.-)

---------------------------------------------------------------------------------

4th Day:

Heute begann alles ein wenig chaotisch. Ich stand ein wenig zu spät auf , hab alles gerad noch so gepackt und musste dann raus. In meiner Tasche waren 2 Regenschirme, doch bei dieser Windstärke konnte man keinen von ihnen benutzen. Also stand ich an der Bushaltestelle und meine Hose wurde klitschnass, bis der Bus endlich ankam um mich richtung Downtown zu fahren.
Dort angekommen setzte ich mich gleich (mit einem warmen Kaffee) an meinen Tisch und ordnete ein par Seiten der Unterrichtsmaterialien.
Der Unterricht war wie immer. Wir lernten ein wenig über die neuseeländische Kultur und solche Sachen. Am Nachmittag machten wir eine schöne Tour mit einem Bus durch ganz Wellington. Wir haben einen Drehort von Der Herr der Ringe und einen von King Kong gesehen. Später hatten wir noch einen schönen Ausblick vom Mt Victoria, aßen und tranken beim "Choclate Fish" und traten dann langsam wieder den Rückweg an. Es war ganz hübsch und mein Akku in der Kamera war danach ganz down.^^


Jaja, ein mal ne doofe Pose am Wasser, im Hintergrund der Hauptteil Wellingtons...


Eine Stelle aus "Der Herr der Ringe" bei Tag...ok...man erkennt's vielleicht net, aber das soll sie angeblich sein^^


Ein kleiner Ausblick von Mt Victoria


Jaaaa...nach einem kleinen Regen beim Chocolate Fish kam die Sonne durch und mit ihr ein Regenbogen...

---------------------------------------------------------------------------------

3rd Day:

Ich kam ziemlich rechtzeitig aus dem Bett, machte mich fertig und begab mich zum Bus. Naja, alles verlief ziemlich langweilig und es passierte nichts besonderes. Am Nachmittag war ich mit meiner und einer anderen Gruppe im Te Papa Museum. Es war ziemlich chaotisch, aber ganz lustig da drin. 
Danach ging ich noch mit 2 Freunden in die Stadt um ein wenig zu shoppen und kam früh wieder nach Hause, wo ich den Rest des Abends mit der Familie beim Abendessen vorm TV verbringen sollte...


Irgendso ein Neuseeländisches Dings, im Te Papa Museum...


Kleine Ansammlung Neuseeländischen Geflügels...


kleiner Blick Richtung Wellington nachdem amn aus dem Museum rauskommt und kurz läuft...

---------------------------------------------------------------------------------

2nd Day:

 Leicht verschnupft und ziemlich unausgeschlafen lag ich im Bett, als die Gastmutter hereinkam und mir mitteilte, dass ich nun aufstehen sollte, da wir irgendwann starten würden zum ersten Seminartag. Ich begab mich also schnell unter die Dusche und konnte ich nun endlich mal wieder rasieren. Was war ich froh nach so einem Flug diese Stoppel im Gesicht los zu sein!^^
Ebenso schnell ging ich auch an den Frühstückstisch und aß mein Frühstück. Dann ging's auch gleich los zum Seminar. Meine Gruppe fand sich unter leichtem Chaos zusammen und nachdem wir fast den Raum gewechselt hatten, da unserer zu kalt war entschieden wir uns doch dort zu bleiben. Alle froren ein wenig und zogen ihre Jacken um sich herum. Wir sollte uns nun gegenseitig kennen lernen und im zweiten Teil über interkulturelle Shocks reden. Es war nicht wirklich interessant doch man konnte feststellen, dass hier verschiedene Sprachgruppen vertreten sind.
Nach der "Lunchtime" gingen wir durch die regnerische Stadt Wellington um dort eine "Scavengerhunt" (in Deutsch bekannt als Schnitzeljagd) zu machen. Ziemlich durchnässt kamen wir irgendwann am Ende an und hatten dann zu gar nichts mehr Lust, nachdem wir erfuhren, dass eine andere Gruppe gewonnen hatte und alle anderen leer ausgingen.
Nun war es so weit und ich ging "Frustshoppen"...
Ne Quatsch!^^ Eigentlich wollte ich mir nur Tickets für Harry Potter besorgen und ein par Postkarten holen. Aber als ich dann in der Mode-Straße gelandet war konnte ich einfach nicht anders^^
Naja, genau genommen hab ich mir nur ein Armband gekauft...
Aber in der Gruppe war's schon lustig. Alle hatten sich voll auf die Preise konzentriert, die hier fast so waren wie in Deutschland, nur zu einem billigeren Kurs. Also perfekt zum SHOPPEN ^^
Ich versuchte irgendwann meinen Bus zu finden und geriet an einen sehr sympathischen jungen Mann aus Frankreich, wie es schien. Er zeigte mir, welchen Bus ich nehmen könne, doch ich hatte ziemlich Durst und musste mir noch schnell einen Kiwisaft holen. Also bedankte ich mich bei ihm und ging in den nächsten Laden...
GROSSER FEHLER!^^
Ich hätte dort bleiben sollen und mit ihm in den Bus einsteigen müssen, aber nein...der Durst war doch stärker. Also habe ich mich verguckt und statt des 30er Busses nahm ich den 31er. Naja, ich landete irgendwo im Nirgendwo und als der Busfahrer an der endhaltestelle ankanm fragte er mich in leicht erbostem Ton, wo ich denn hin wolle. Nunja, scheinbar war ich einfach zu weit gefahren und er brachte mich zurück bis zu dem Punkt, zu dem ich musste.
Ich glaube ein BVG Busfahrer hätte mich einfach Nachts in der kalten und nassen Pampa stehen gelassen, aber nein, so was jibbets hier in Neuseeland nicht^^
Ziemlich durchnässt kam ich dann wieder zu Hause an und  bekam recht bald Dinner. Anschließend sah ich mir noch hiesige Sendungen an, die von diversen Verbrechen an der Küste, oder am Flughafen handelten und anschließend noch ein wenig Desperate Housewifes. Doch ich war schon ziemlich müde, wünschte der Familie eine gute Nacht und begab mich schnell ins Bett.


Meine Gruppe beim Scavenger Hunt an der Wellington Central Pollice Station


Ja, das scheint so eine Art von Kirche zu sein...Hm, war nicht drin, aber von außen gefiel sie mir ganz gut^^


--------------------------------------------------------------------------------

1st Day:

Es ist Sonntag, der 8. Juli 2007, nach einer ziemlich langen Nacht bin ich zwar irgendwie ausgeschlafen, aber die Zeitverschiebung macht mir ziemlich zu schaffen. Ich wache auf, doch ich weiss leider nicht, wie spät es ist. Aus Höflichkeit (um niemanden zu wecken) bleibe ich im Bett liegen, bis der kleine Marco schreiend über den Flur läuft und der Hund ihm kläffend folgt. Das ganze lief ca. 15 Minuten so. Irgendwann standen auch die Eltern auf und das tat ich ihnen dann gleich. Anscheinende hatten alle schon irgendwas eingenommen, denn nachdem ich aus der Dusche kam war der Tisch nur noch für mich gedeckt. Die Mutter aß zwar auch noch eine kleine Schale Müsli, doch ob das nun ihr richtiges Frühstück war konnte ich nicht herausfinden. Nach einer kurzen Verdauungspause machten Emma(die ´15 jährige Tochter), Liz (die Mutter), Peepea(die Hündin und ich (Alex^^) einen Spaziergang. Es war sehr angenehm. Ziemlich kühl, doch ich achtete weniger auf die Temperatur, als auf die Fauna und Flora. Man findet hier vollkommen andere Pflanzen und Tiere vor, als in Deutschland. Wir kamen auch an Peter Jacksons Haus vorbei. Und gerade als die Mutter mir erzählte, wessen Haus dies ist, kam ER aus der Garage herausgefahren...Es war schon irgendwie aufregend...^^
Naja, wir gingen bis zu einem Café, tranken und aßen dort eine Kleinigkeit und gingen dann auch bald zurück zum Haus.
Ich versuchte mich ins Internet einzuklinken, doch dazu brauchten wi das Passwort, welches anscheinend nur der Nachbar wusst... Irgendwann funktionierte alles auf meinem PC, doch kaum war ich fertig stellte die Mutter schon das mittag essen (2 Pizzen für 4 Personen^^) auf den Tisch. Das Mittagessen scheint hier nur ein kleiner Zwischensnack zu sein...
Nach dieser Mahlzeit starten wir bald zu irgendwelchen Felsen, um Robben zu beobachten. Es war ein sehr angenehmer Spaziergang, obgleich es recht frisch am Wasser war und der strand ziemlich unbequem zum Laufen, doch es hat sehr viel Spaß gemacht.
Nach ca. 1 bis 2 Stunden waren wir hier weg und fuhren weiter zu ein par Läden, um noch das Nötigste für mich zu kaufen.
Abends bekamen wir noch Besuch von Nachbarn, Verwandten und Bekannten. Es war eine sehr gesellige und gesprächige Runde. Ich war ziemlich schnell müde und wollte nur noch ins Bett, doch ich hatte den PC angelassen und als ich ihn ausschalten wollte blinkten mir ca. 5 MSN und ICQ Fenster entgegen. Also wurden noch alle Fragen beantwortet und dann konnte ich mich endlich hinlegen und schlafen.


Der erste Ausblick bei Tage von unserem Balkon.


Alex (dick eingepackt) bei de robben-felsen...


Jop...und das sind die netten Tierchen^^




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung